Pilotprojekt fertiggestellt

Erste Energiesprong-Sanierung in Deutschland

Im Hamelner Quartier „Kuckuck“ wurde 2019 das erste Mehrfamilienhaus in Deutschland seriell nach dem Energiesprong-Prinzip saniert.

Von den im niedersächsischen Hameln gemachten Piloterfahrungen profitiert die gesamte Branche. Zudem hat das Projekt zahlreiche weitere Wohnungsunternehmen motiviert, eigene Energiesprong-Sanierungen auf den Weg zu bringen.

„Der Pilot in Hameln ist ein Meilenstein für die Marktentwicklung serieller Sanierungslösungen. Das Projekt zeigt, was Innovationen im Bausektor bewirken können.“

Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung

Der aus drei zweistöckigen Gebäuden bestehende Wohnblock aus den 30er Jahren war in schlechtem baulichen Zustand und stand deshalb lange Zeit leer. Zudem war das Quartier Kuckuck in Hameln als sozialer Brennpunkt bekannt. 2017 kaufte die asargo Gruppe die Siedlung. Um die Mehrfamilienhäuser wieder vermieten zu können, entschloss sich der neue Eigentümer zu einer seriellen Sanierung nach dem Energiesprong-Prinzip. Mit der Umsetzung des Projekts wurde der Gesamtlösungsanbieter ecoworks beauftragt.

Nach einer umfassenden Innensanierung startete Ende 2019 die Sanierung mit vorgefertigten Dach-, Fassaden- und Technikelementen. Anfang 2021 wurde die Sanierung fertiggestellt. Die Häuser erreichen den klimaneutralen NetZero Standard, erzeugen also so viel Energie, wie die 12 Mietparteien für Heizung, Strom und Warmwasser benötigen. Aus baufälligen, leerstehenden Mehrfamilienhäusern ist auf 612 m2 attraktiver, bezahlbarer und nachhaltiger Wohnraum entstanden.

Real Green Award 2022 | Foto: DENEFF, Britta Pedersen

Für ihre zukunftsweisende Dekarbonisierungsstrategie wurden arsago und ecoworks von der DENEFF mit dem Performance Award „Wohnen“ 2022 ausgezeichnet.

 

 

 

Maßnahmen

  • Fassadenelemente mit Lärchenholz-Verschalung (7 Meter lang, 2,85 Meter hoch und 36 Zentimeter dick) inklusive Dämmung aus Recycling-Glaswolle, Fenstern und dezentraler Lüftungselemente mit Wärmerückgewinnung
  • Gedämmte Dachelemente mit Photovoltaikmodulen
  • 20 Zentimeter dicke Kellerdeckendämmung
  • Wärmepumpe mit zwei Wärmespeichern für Heizung und Warmwasser
  • Ultra-Filtrationsanlage zur Wasseraufbereitung
  • Neue Heizkörper in den Wohnungen
  • Smarte Sensoren zur optimalen Steuerung der Haustechnik
Energiesprong Pilotprojekt in Hameln, Mehrfamilienhaus nach der Sanierung
Energiesprong Pilotprojekt in Hameln, Mehrfamilienhaus vor der Sanierung
Verschieben Sie den blauen Pfeil für den Vorher/ Nachher-Vergleich: Pilot in Hameln | Foto: ecoworks GmbH

Besonderheiten

Das aus den Niederlanden stammende und dort vor allem im Einfamilienhausbereich eingesetzte Energiesprong-Prinzip wurde auf den deutschen Wohnungsmarkt übertragen, der vor allem von Mehrfamilienhäusern geprägt ist. Das Verfahren unterscheidet sich gravierend von der konventionellen Sanierung. Gemeinsam mit Wohnungsgesellschaften, Bauunternehmen und Lösungsanbietern soll ein serieller Sanierungsbaukasten entwickelt werden, der die Energiewende im Bestand deutlich beschleunigt.

Ein großer Teil des Entwicklungsprozesses liegt in der Pilotphase. Erfahrungen aus anderen Ländern haben gezeigt, dass einige Projekte notwendig sind, um eine Lösung zur Marktreife zu führen. Das Pilotprojekt in Hameln ist deshalb ein wichtiger erster Schritt.

Seitenansicht nach Sanierung | Foto: ecoworks GmbH

Lessons Learned

Der Pilot in Hameln hat gezeigt, dass es technisch möglich ist, die serielle Sanierung vom Einfamilienhaus- auf den Mehrfamilienhausbereich zu übertragen und den NetZero Standard im Bestand mit vorgefertigten Elementen zu erreichen. Zudem wurde deutlich, dass die Gebäudesubstanz im Vorfeld detailliert analysiert werden sollte und mehr Zeit für die Planung aufgewendet werden muss.

Besonders im Segment des sozialverträglichen Wohnraums mit niedrigen Mieten pro Quadratmeter übersteigen die hohen Kosten einer konventionellen energetischen Modernisierung die Einnahmen. Hier eröffnet Energiesprong eine ökologisch und ökonomisch attraktive Sanierungsalternative.

Statements

„Als Eigentümer sind wir sehr zufrieden, dass es uns gelungen ist, das erste Projekt dieser Art in Deutschland tatsächlich zu realisieren. Es freut mich zudem besonders, dass wir gerade hier im Kuckuck in Hameln mit seiner bewegten Geschichte ein Zeichen für die Energiewendesetzen konnten. Dieses Pilotprojekt war die erwartete und viel zitierte „große Herausforderung“, aber sowohl technisch als auch gestalterisch haben wir aus meiner Sicht ein überzeugendes Ergebnis erreicht, welches hoffentlich viel Nachahmer finden wird.“
Florian Schrage, arsago

„Wir sind stolz darauf, die erste serielle Sanierung in Deutschland umgesetzt und für den Eigentümer und die Mietenden drei komfortable, CO2-neutrale Gebäude saniert zu haben. Jetzt geht es für uns daran, die Erfahrungen und Daten für die Weiterentwicklung der seriellen Lösung zu nutzen.“
Emanuel Heisenberg, ecoworks GmbH

Das Pilotprojekt in den Medien

Klimaschutz wie vom Fließband, Süddeutsche Zeitung

Das Sanieren nach dem Baukastenprinzip, Handelsblatt

Energiesprung für Gebäude, FAZ

Schub für Wärmewende, Bundesbaublatt

Serielles Sanieren nimmt Fahrt auf, Baustoffwissen

Weitere Meldungen zum Projekt

Energiesprong-Partner ecoworks als „PropTech of the Year” ausgezeichnet, 27.06.2022

Serielles Sanieren: Erstes Pilotprojekt Deutschlands fertiggestellt, 01.03.2021

ecoworks GmbH entwickelt serielle Sanierungslösung weiter, 28.08.2020

Tag der offenen Tür beim Pilotprojekt Kuckuck

Erster Energiesprong-Pilot: Großes Interesse der Branche, 10.12.2019

Energiesprong-Pilot: Erste Sanierung ist gestartet, 06.11.2019

 

Eigentümer und Bauherr:

Umsetzendes Bauunternehmen:

Gefördert von: