Pilotprojekt im Bau

Erste Energiesprong-Sanierung eines Joint-Ventures der Wohnungs- und Bauwirtschaft

Die LEG ist der zweitgrößte Wohnungskonzern in Deutschland, Rhomberg ein international agierender österreichischer Baukonzern. Im April 2022 haben beide Unternehmen ihr Know-how und ihre Kompetenzen im Joint-Venture Renowate gebündelt.

Das Start-up versteht sich als Total Solutions Provider, der die komplette energetische Modernisierung von der ersten Bestandsanalyse bis zur schlüsselfertigen Montage aus einer Hand anbietet. Ende Juli startete das erste serielle Sanierungsprojekt des Gemeinschaftsunternehmens in der Zeppelinstraße in Mönchengladbach.

Es handelt sich dabei um zwei Ende der 50er Jahre erbaute dreigeschossige Wohngebäude mit einer Gesamtfläche von 2750 m2. Diese wurden zunächst per 3-D-Scan digital vermessen. Anschließend erfolgte die gewerkeübergreifende Planung der Sanierungsmaßnahmen.

„In Rhomberg-Bau haben wir einen Partner gefunden, der die gleichen Werte teilt: Verpflichtung zum Klimaschutz und Mut zur Disruption. Mit Renowate wollen wir die Welt gemeinsam ein Stück besser machen.“

Dr. Volker Wiegel, COO LEG Immobilien SE

Die Fassadenmodule wurden in Bregenz entwickelt und von Partnern in Estland produziert. Standardisierte Montageprozesse der Dach- und Fassadenelemente sorgen für eine kurze Bauzeit und reduzieren die Belastung für die Mieter.

Bis Ende Herbst werden die beiden Pilot-Objekte nach dem Energiesprong-Prinzip auf KfW 55 Standard gebracht. Die Ausführung der Gewerke Heizung, Elektro und Dach begann Anfang August, Ende August folgt die Montage der vorproduzierten Fassadenelemente. Mit Beginn der Heizperiode soll die Erneuerung der Haustechnik in den 47 Wohnungen abgeschlossen sein, sodass die Mieter künftig unabhängig von Gaspreisen und -lieferungen sein werden. Die alte Gasetagenheizung wird durch eine im Dach verbaute Wärmepumpe ersetzt. Die ausgedienten Gasthermen gehen als Wiederaufbauhilfe an die Ukraine und werden den Menschen dort ein warmes Zuhause ermöglichen.

Das Projekt in der Zeppelinstraße bildet den Auftakt für 12 weitere Bestandgebäude der LEG, die das Joint-Venture in den nächsten 24 Monaten realisieren wird.

Visualisierte Hausfassade mit Fenstern
Ansicht Mehrfamilienhaus mit Fenstern, davor Rasen und Bäume
Verschieben Sie den blauen Pfeil für den Vorher/ Nachher-Vergleich: Pilot Zeppelinstraße, Mönchengladbach | Bild: Renowate GmbH

Maßnahmen

  • Vorgefertigte, elementierte Holz-Rahmen-Fassade inklusive Mineralwoll-Dämmung Fenstern und Rollläden
  • Neudeckung und Dämmung des Daches
  • die Erneuerung der Anlagentechnik
  • Dämmung der Sockelbereiche
  • Wärmepumpe für Heizung zentral, inkl. Speicher
  • Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung
Visulisierung: Montage der Fassadenelemente | Bild: Renowate GmbH

Besonderheiten

Als branchenübergreifendes Gemeinschaftsunternehmen verbindet Renowate Wohnungskompetenz mit Bauerfahrung. Ziel ist es, auf Basis von Serialisierung und End-to-End-Prozessen eine skalierbare Sanierungslösung zu entwickelt, die es ermöglicht, große Wohnungsbestände schnell und kostengünstig zu dekarbonisieren.

Perspektivisch will man einen relevanten Zeitgewinn gegenüber der konventionellen Bauweise erreichen, der mit zunehmender Erfahrung zu deutlichen Kostenvorteilen führen soll. Zunächst wird sich Renowate auf den Bestand der LEG fokussieren, seine Kompetenzen mittelfristig aber auch externen Unternehmen innerhalb der DACH-Region anbieten.

Lessons Learned

Die Lernkurve ist steil: Dauerte die Planung der ersten Fassade noch 40 Tage, hat sie sich bei der zweiten auf vier Tage reduziert.

Rund 4 Millionen Euro investiert die LEG in das Projekt. Mit umgerechnet rund 1700 Euro je Quadratmeter ist die Bestandssanierung deutlich günstiger als neu zu bauen, wo man aktuell mit knapp 4000 Euro pro Quadratmeter kalkuliert. Ziel von Renowate ist es, auf Kosten unter 1000 Euro je Quadratmeter zu kommen.

Statements

„Große Wohnprojekte in unserer Stadt konzipieren wir und unsere Partner so, dass sie höchste Standards an Klimaverträglichkeit und Nachhaltigkeit erfüllen. Gleichzeitig müssen wir bezahlbares Wohnen für alle ermöglichen. Deshalb begrüße ich ‚Renowate‘ sehr, denn die Erfahrungen aus dem Projekt können helfen, den Wohnungsbestand in Mönchengladbach und darüber hinaus im großen Stil zu vertretbaren Kosten energetisch zu modernisieren. Der Besuch aus dem Bundesbauministerium zeigt, dass alle Ebenen gefragt sind, nachhaltiges und gleichzeitig bezahlbares Wohnen zu realisieren.“
Felix Heinrichs, Oberbürgermeister Mönchengladbach

„Aufbauend auf einem digitalen Gebäudezwilling werden wir Gebäude wie diese Wohnanlage der LEG in Mönchengladbach seriell und damit schnell, kostengünstig, ressourcenschonend und hochwertig energetisch sanieren. Wir beschäftigen uns bereits seit sehr langer Zeit erfolgreich mit ressourcen- und umweltschonenden Bauweisen, die den ganzen Lebenszyklus eines Gebäudes umfassen. Diese Erfahrung, zusammen mit unserer experimentierfreudigen Unternehmenskultur und dem Potenzial unseres Partners LEG, wird das serielle Sanieren in Deutschland ein großes Stück voranbringen.“
Hubert Rhomberg, Eigentümervertreter der Rhomberg Bau Gruppe

„Wir brauchen dringend serielle, digitalisierte Lösungen für die energetische Modernisierung von Bestandsgebäuden, sonst werden wir die angestrebte Klimaneutralität im Gebäudesektor bis 2045 nicht erreichen können. Die Bezahlbarkeit der Wohnungen für Mieterinnen und Mieter können wir nur so im Auge behalten und gleichzeitig dem anhaltenden Fachkräftemangel begegnen.“
Lars von Lackum, CEO LEG Immobilien SE

Weitere Meldungen zum Projekt

Video abspielen

Mit Klick auf das Video aktivieren Sie alle YouTube-Videos auf dieser Webseite.
Wir weisen darauf hin, dass dann personenbezogene Daten an YouTube übermittelt werden.

Bild: Renowate GmbH

Eigentümer und Bauherr:

Umsetzendes Bauunternehmen: