Start der ersten Prototypen

Die ersten zehn Energiesprong-Gebäude in Großbritannien werden umgesetzt

Die Partner des deutschen Energiesprong-Teams in Großbritannien haben mit der Umsetzung der ersten 10 Gebäude dort begonnen. Das Pilotvorhaben saniert Sozialwohnungen in Nottingham. Dabei hat die Wohnungsbaugesellschaft Gebäude ausgewählt, die in besonders schlechtem energetischen Zustand sind und in denen die Mieter hohe Energiekosten haben – Energiearmut bleibt in Großbritannien eine zentrale sozialpolitische Aufgabe.

Emily Braham, Projektleiterin von der örtlichen Wohnungsbaugesellschaft Nottingham City Homes zeigt sich von der neuartigen Lösung begeistert: „Über die Laufzeit trägt sich die Sanierung komplett selber. Es geht aber um viel mehr, es geht um die Gesundheit und die Zufriedenheit der Mieter.“

Uwe Bigalke, Projektleiter der deutschen Energiesprong-Initiative zum Baubeginn: „Wir können aus den Projekten in Großbritannien viel für unsere Pilot-Vorhaben in 2018 lernen, beispielsweise, wie wir die Bedürfnisse der Mieter herausfinden und können dann besser deren Bedürfnisse bei der Sanierung berücksichtigen.“

Die Gebäude werden im Dezember 2017 fertiggestellt und erreichen nach der Sanierung den NetZero-Standard, das heißt, dass die Gebäude über ein Jahr so viel Energie erzeugen, wie sie verbrauchen.