Meldung

Ashden-Award für Energiesprong UK

Energiesprong UK hat den renommierten Ashden Award gewonnen. Der Award zeichnet die besten Ideen rund um nachhaltige Gebäude aus. Am 3. Juli wird die Auszeichnung in London übergeben.

Ashden-Award für Energiesprong

In Großbritannien wurden die ersten Wohnhäuser mit dem wegweisende Energiesprong-Prinzip auf einen Null-Energie-Standard gebracht, weitere sind in Vorbereitung. Dafür wird Energiesprong UK jetzt mit dem renommierten Ashden Award in der Kategorie Nachhaltige Gebäude ausgezeichnet. Der Preis würdigt zudem die Rolle der National Energy Foundation (NEF) bei der Förderung von Energiesprong-Sanierungen in Großbritannien. Die Preisverleihung findet am 3. Juli im Rahmen der Londoner Climate Action Week statt.

Die Gutachter von Ashden würdigten das Potenzial von Energiesprong, die CO2-Emissionen im britischen Wohnungsbestand radikal zu reduzieren, indem ältere, schwer zu beheizende Häuser schneller und in größerer Anzahl saniert werden.

Gabby Mallett, Director of Operations bei der NEF, erklärte: „Wir freuen uns, dass Ashden das Potenzial von Energiesprong erkannt hat. Es passt hervorragend zu dem neuen Regierungsziel, die CO2-Emissionen bis 2050 auf Null zu senken. Es passt auch hervorragend zu der Mission der NEF, den Energieverbrauch in Gebäuden zu verbessern."

Emily Braham, Teamleiterin bei Energiesprong UK, sagte: "In Großbritannien gibt es 11 Millionen Haushalte, die wir mit der heutigen Technologie mit Energiesprong auf den Net-Zero-Standard umrüsten könnten. Die Zusammenarbeit mit NEF und den Projekten Transition Zero und E = 0 hat uns beim Bau der ersten bedeutenden Projekte geholfen.“

Mehr Informationen finden Sie hier.

Über Energiesprong

Die Initiative Energiesprong („Energiesprung“) kommt aus den Niederlanden, dort sind bereits tausende Wohnhäuser auf diesem Weg erfolgreich saniert worden. Auch in Frankreich und Großbritannien ist das Konzept erfolgreich.

In Deutschland wird Energiesprong von der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) koordiniert. Die dena entwickelt das Sanierungskonzept für den deutschen Markt, bringt Bau- und Wohnungswirtschaft zusammen und setzt sich für optimale Rahmenbedingungen ein. Das Projekt wird finanziert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und unterstützt vom GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen. Die Umsetzung der ersten Prototypen wird zudem über das EU-Programm INTERREG NWE im Rahmen des Projekts „MUSTBE0“ gefördert.

Interessierte Bau- und Wohnungsunternehmen können sich gerne an das Energiesprong Deutschland-Team für weitere Informationen zur umfassenden Unterstützung bei der Umsetzung von NetZero-Projekten wenden. Die Teilnahme an der Energiesprong-Initiative ist kostenfrei
www.energiesprong.de

Twitter: @EnergiesprongDE