Energiesprong mit World Habitat Award der UN ausgezeichnet

Für ihren zukunftsweisenden Sanierungsansatz hat die Energiesprong-Initiative am 4.1.2024 den renommierten Gold World Habitat Award erhalten.

Serielle Sanierungslösungen ermöglichen es, mit den zur Verfügung stehenden Fachkräften mehr Bestandsgebäude in kürzerer Zeit energetisch zu modernisieren. | Foto: Global Energiesprong Alliance | Fabrice Singevin

Der 1985 von den Vereinten Nationen initiierte Preis würdigt innovative und nachhaltige Wohnkonzepte mit Vorbildcharakter.

In ihrer Laudatio hob die Jury hervor, dass die ganzheitliche Sanierungslösung Klimaschutz und bezahlbares Wohnen miteinander verbindet und damit energetische Modernisierungen in der Breite der Gesellschaft ermöglicht. Serielles Sanieren nach dem Energiesprong-Prinzip kombiniert digitale Planung mit automatisierter Vorfertigung und standardisierten Prozessen. Wohngebäude werden auf erneuerbare Energien umgestellt und erhalten eine neue hochgedämmte Gebäudehülle aus vorgefertigten Fassaden- und Dachelementen. Bestandsgebäude lassen sich so schnell, einfach, bezahlbar und mieterfreundlich auf den klimaneutralen NetZero-Standard bringen. Durch hohe Energieeinsparungen von bis zu 90 Prozent können serielle Sanierungen im Idealfall sogar mietkostenneutral umgesetzt werden.

Corinna Enders, Vorsitzende der Geschäftsführung der dena sagte: „Das ist ein schöner Start ins neue Jahr. Die Auszeichnung ist ein Ansporn für die dena, die Marktentwicklung serieller Sanierungslösungen in Deutschland konsequent weiter voranzutreiben und weiterzudenken.“

Deutscher Markt entwickelt sich dynamisch

Unter dem Dach der Global Energiesprong Alliance wird das in den Niederlanden entwickelte Sanierungskonzept auf europäischer und internationaler Ebene von lokalen Partnerinstitutionen mit Marktentwicklungsteams vorangetrieben. In Deutschland hat die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) die Marktentwicklung initiiert. Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) berät das Energiesprong-Team der dena die deutsche Wohnungs- und Bauwirtschaft sowie Eigentümer öffentlicher und privater Gebäude zu allen Fragestellungen rund um das serielle Sanieren, begleitet Pilotprojekte und erste Serien von der Planung bis zur Fertigstellung und stärkt den Wissenstransfer durch ein vielfältiges Angebot an zielgruppenspezifischen Informations- und Veranstaltungsformaten. Zudem setzt sich die dena für optimale Rahmenbedingungen ein. Das Ergebnis dieser Arbeit spiegelt sich in einer dynamischen Marktentwicklung wider: 49 serielle Sanierungsprojekte wurden fertiggestellt (2022: 4), 25 sind im Bau (2022: 9), 146 weitere befinden sich in unterschiedlichen Planungs- und Vorbereitungsphasen (2022: 51).

Serielle Sanierungslösungen konsequent weiterentwickeln

„Wir haben schon einiges erreicht, aber noch ganz viel vor, damit diese innovative Lösung zügig in der Breite verfügbar wird und in Sachen Geschwindigkeit und Kostenvorteil ihr volles Potenzial entfalten kann“, sagte Enders. Nach erfolgreicher Pilotphase im Mehrfamilienhausbereich gelte es, den hier entstandenen ersten Markt zu stabilisieren und das gesammelte Know-how auf ganze Portfolios, höhergeschossige Gebäude, Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Nichtwohngebäude zu übertragen. Zudem wolle man serielle Sanierungslösungen durch den Einsatz biobasierter Baustoffe und die Integration zirkulärer Geschäftsmodelle noch nachhaltiger machen.

Vielfach ausgezeichnetes Sanierungskonzept

Neben dem World Habitat Award hat der innovative Sanierungsansatz weitere prestigeträchtige Auszeichnungen erhalten. So zum Beispiel den World Green Building Council Award 2018 und den European Commission’s award for most innovative project 2019. Auch Energiesprong-Netzwerkspartner wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet: ecoworks mit dem ZIA PropTech of the Year Award 2022, Renowate mit dem DW Zukunftspreis 2023 und GAP Solutions u.a. mit dem Österreichischen Staatspreis für Nachhaltigkeit und Design sowie dem Österreichischen Staatspreis für Energieforschung.

In unserer digitalen Pressemappe finden Sie:

Pressekontakt:

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Sebastian Boie, Chausseestraße 128 a, 10115 Berlin
Tel: +49 30 66 777-168, E-Mail: sebastian.boie(at)dena.de, Internet: www.dena.de