ecoworks und Oikos Group bündeln Know-how

Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft werden die Oikos Group, einer der größten Fertighaushersteller in Europa, und ecoworks, Vorreiter für serielles Sanieren in Deutschland, in Zukunft enger kooperieren.

Bild: ecoworks | ecoworks wird die Fassaden in Zukunft gemeinsam mit der Oikos Group fliegen lassen. Das erste gemeinsame Projekt wird die serielle Sanierung eines Plattenbaus aus den 70er Jahren in Ost-Berlin sein.

Ziel der Zusammenarbeit ist es, serielle Sanierungslösungen durch Digitalisierung, Automatisierung und Standardisierung qualitativ hochwertiger und kostengünstiger anbieten zu können. Das Berliner Start-up ecoworks profitiert vom Netzwerk und den Produktionskapazitäten des Fertighaus-Spezialisten. Der Oikos Group eröffnet die Partnerschaft den Einstieg in ein neues, wachstumsstarkes Marktsegment. Allein in Deutschland müssen in den nächsten Jahren mindestens 10 Millionen stark sanierungsbedürftige Wohneinheiten in Mehrfamilienhäusern energetisch modernisiert werden.

Die Oikos Group vereint die Marken Bien-Zenker, Hanse Haus und Living Haus unter einem Firmendach. Die Unternehmensgruppe beschäftigt rund 1.300 Mitarbeitende, die 2023 einen Umsatz von 624 Millionen Euro erwirtschafteten. Das Thema Nachhaltigkeit spielt eine zentrale Rolle in der Unternehmensstrategie. Seit 2019 haben alle Produkte im Portfolio das DGNB-Zertifikat in Gold für Nachhaltigkeit erhalten. 2022 wurde die Oikos Group als erster Fertighaushersteller vom Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesenmit dem „Plus“-Siegel des Qualitätssiegels Nachhaltiges Gebäude (QNG) ausgezeichnet.