Meldung

Renovation Wave: Mit Energiesprong den europäischen Gebäudebestand modernisieren

Im Strategiepapier „A Renovation Wave for Europe“ nennt die EU-Kommission standardiserte Sanierungsansätze als Teil der Lösung und nennt Energiesprong als Beispiel.

„Mit der Kommunikation der EU Kommission sehen wir eine Welle auf uns zu rollen. Die Bereitschaft für innovative Lösungen bei Bestandssanierungen ist groß in Politik und Wohnungswirtschaft. Jetzt setzen wir darauf, dass die Bauwirtschaft und die Herstellerindustrie mit der Entwicklung technischer Lösungen nach zieht. Benötigt werden nachhaltige Produkte, die einen Schritt in Richtung Digitalisierung machen. Mit Energiesprong erkennen wir die Chance das anzugehen.“

Uwe Bigalke, Teamleiter Energiesprong dena

Die sogenannte „Renovierungswelle“ (Renovation-Wave) ist Teil des europäischen "Green Deal", Fahrplan für eine nachhaltige EU-Wirtschaft. Die Renovation Wave soll die energetische Modernisierung des Gebäudebestandes in Europa voranbringen Standardisierte, industrielle Lösungen wie das Energiesprong-Prinzip tragen einen entscheidenden Teil dazu bei und werden ausdrücklich im Papier genannt. Mit der seriellen Sanierung als Teil des Renovierungsprozesses können Ansätze von Bestandsanierungen bei schneller Umsetzungsdauer und bezahlbaren Kosten ermöglicht werden.

35 Millionen Gebäude sollen in Europa bis 2030 renoviert und klimagerecht gemacht werden. Europaweit werden jährlich nur rund ein Prozent der Gebäude energetisch ertüchtigt, die Rate der Modernisierung, die den Energiebedarf signifikant um mindestens 60 Prozent senken, liegt bei nur 0,2 Prozent des Gebäudebestands. Hier sind deshalb neue Ansätze und Initiativen gefragt, die schnellere und bessere Modernsierungen erlauben.

Weitere Informationen zur Kommunikation der EU Kommission finden Sie hier.