Meldung

Klimaneutrale Sanierung in Quartieren

Wohnungsunternehmen zur Entwicklung von klimaneutralen NetZero-Quartieren im Rahmen des DBU-Projektes „net Zero-Quartiere“ gesucht: Wie kann der NetZero-Standard für ganze Wohnquartieren erreicht werden, auch durch Einbindung serieller Sanierungen?

Copyright: "net Zero Quartiere", target GmbH

„Bei der Entwicklung von NetZero-Konzepten wird ein umfangreiches und detailliertes Arbeitsprogramm durchgeführt, das städtebauliche Überlegungen und objektbezogene Sanierungsmaßnahmen mit Gebäudetechnik und erneuerbaren Versorgungsoptionen verbindet. Wir sehen großes Potenzial darin, die serielle Sanierung nach dem Energiesprong-Prinzip in unsere Untersuchung miteinzubeziehen.“

Tobias Timm, geschäftsführender Gesellschafter der target GmbH

Im Rahmen des von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Projektes „net Zero-Quartiere, Entwicklung und Umsetzung von innovativen Quartierslösungen zur CO2-freien Gebäudesanierung“ sollen bundesweit bis zu 10 Wohnquartiere zur konkreten Umsetzung eines klimaneutralen Quartiers untersucht werden. In Kooperation mit dem Passivhaus Institut und Dr. Burkhard Schulze Darup arbeiten die Initiatoren der target GmbH daran, Strategien und Machbarkeitspläne zur konkreten Umsetzung einer bilanziellen Klimaneutralität im Quartier zu entwickeln.

Das Ergebnis sind Konzepte, die Optionen zur Entwicklung von klimaneutralen Quartieren beschreiben und als konkrete Handlungsleitfäden für die Umsetzung dienen. Ein Fokus liegt dabei auf der Umstellung von brennstoffbasierter fossiler Technik auf erneuerbare, strombasierte Versorgung.

Aufgrund ihrer spezifischen energetischen Ausgangssituation stechen Wohnquartiere heraus. Die technische und finanzielle Umsetzbarkeit ist auch geprägt vom Spannungsfeld zwischen bezahlbarem Wohnraum und energetischen Sanierungen. Hier könnte das Energiesprong-Prinzip zum Einsatz kommen, dass sich das Ziel gesetzt hat Sanierungen perspektivisch warmmietenneutral umzusetzen. Vorgefertigte Module, die auf das Quartier angepasst werden können, sollen dann eine sozialverträgliche und kurzfristige Umsetzung ermöglichen.

Mehr zum Projekt erfahren Sie unter www.targetgmbh.de .